Volltextsuche auf: https://www.gemeinde-hagnau.de
Volltextsuche auf: https://www.gemeinde-hagnau.de
Gunther Hartmann, pensionierter Schiffsoffizier und Segellehrer in Hagnau.

Gunther Hartmann

Pensionierter Schiffsoffizier und Segellehrer in Hagnau.
„Für zwei Kisten Hagnauer Wein könnt ihr ihn haben.“
Das was die Antwort auf Gunther Hartmanns Frage, was denn mit dem traurig vor sich hingammelnden Holzkutter passieren solle, der immerhin den II. Weltkrieg überlebt hatte und der lange Jahre Bundeswehr-Rekruten zur Ausbildung gedient hatte, für den aber niemand mehr Verwendung zu haben schien. So wurde ein Rettungsschiff letztlich selbst gerettet – und trägt jetzt Gäste über den Bodensee.
Gunther Hartmann mit Kollegen
Wir treffen Gunther Hartmann am Hafen. In seinen Augen erkennt man, wie sehr ihm dieser Kutter ans Herz gewachsen ist. Bei der Marine seit den 60ern nach und nach durch Plastikkutter ersetzt, schien die Zeit Mitte der 90er Jahre endgültig abgelaufen für die „Teamwork“. Wäre da nicht die Wassersportgemeinschaft Hagnau gewesen, die sie in mühevoller Kleinarbeit wieder im wahrsten Sinne des Wortes „Seetüchtig“ gemacht hat. Und so durchquert der Kutter heute in alter Frische den Bodensee, zur Freude zahlreicher Liebhaber des eleganten Wassersports.

Ein Nordlicht am See


Der Weg des Schiffs vom Norden Deutschlands bis nach Hagnau ist beinahe so spannend wie Hartmanns eigene Vergangenheit. In Flensburg als Sohn eines Marineoffiziers geboren, begann er nach der Schule eine Ausbildung zum Kapitän auf großer Fahrt bei der Handelsmarine, es folgte eine Offizierslaufbahn bei der Bundeswehr. 40 Jahre auf See, zuhause auf fast allen Weltmeeren, die Nord- und Ostsee so vertraut wie seine Westentasche... Dieses Leben brachte viel Abwechslung mit sich – aber auch Unstetigkeit: „Ungefähr 25 Mal sind wir umgezogen“, erklärt Hartmann, „nach der Pensionierung dann nach Hagnau.“
Seegelboot auf dem Bodensee
Gunther Hartmann

Mit allen Wassern gewaschen


Ob er selbst schon einmal Schiffbruch erlitten hat? Ja, hat er – allerdings nicht in Hagnau, sondern bei einer Ostsee-Regatta: „Vor der dänischen Insel Seeland brach bei starken Stürmen der Mast. Wir versuchten noch, bis nach Kiel zu kommen, wurden dann aber vom Rettungskreuzer aus Fehmarn geborgen.“ So abenteuerlich ist das Segeln auf dem Bodensee aber (hoffentlich) nicht. Leider ist die Zeit zu knapp für einen ausgiebigen Törn, so dass wir selbst nur eine knappe Stunde Segeln. Aber auch die genießen wir in vollen Zügen – und wünschen Gunther Hartmann weiterhin alles Gute, oder, wie echte Seebären zu sagen pflegen: Mast- und Schotbruch!

„Hier lässt es sich leben!“


Als „nettes kleines Wein- und Fischerdorf“ bezeichnet der pensionierte Kapitän Hagnau, „hier lässt es sich leben.“ Eine recht charmante Formulierung, wie wir finden. Und dass er sich hier mehr als wohlfühlt, daraus macht er keinen Hehl. Der Umzug an den Bodensee – in Teilen auch der Nähe zur Heimat seiner Frau, Tirol, geschuldet – darf wahrlich als Glücksfall bezeichnet werden. Denn seine Erfahrung mit und auf dem Wasser kann er hier als pensionierter Segellehrer weitergeben: Unzähligen Menschen konnte er auf der „Teamwork“ schon die richtige Handhabung des Boots, die passende Navigation und die Begeisterung für den Segelsport vermitteln. Hagnau, so lässt Hartmann uns wissen, ist dafür geradezu prädestiniert: „Es hat ausreichend Segelrevier und bietet von den Wetterlagen her auch für nicht so erfahrene Segler jederzeit einen schützenden Hafen.“
Gunther Hartmann
Schiffe im Hafen von Hagnau
Gunther Hartmann
Ob langsam oder schnell, ob kurz oder lang, ob auf regulären Linien oder als außergewöhnliches Highlight: Die Möglichkeiten, mit dem Schiff den Bodensee zu erfahren, sind mehr als reichhaltig. Wonach steht Ihnen der Sinn?

Hisst die Segel!


Sie fanden die Geschichte von Gunther Hartmann und der Restaurierung des alten Kutters spannend? Dann sollten Sie sich unbedingt ein eigenes Bild davon machen! Von Anfang Mai bis Oktober können sie sich immer dienstags auf die zweieinhalbstündigen Fahrten mit der „Teamwork“ freuen – wer es sich zutraut, darf sogar richtig mitsegeln. Da kann man nur noch sagen: Die Segel gehisst und raus auf den See! Wer noch genauere Infos benötigt, dem hilft unsere Tourist-Info gern.
Gunther Hartmann
Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK